Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 128

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Gruppenreise zu den Highlights Namibias

    Gruppenreise durch Namibia - 18 Tage

    Gruppenreise zu den Highlights Namibias
    • Überblick
    • Programm
    • Unterkünfte
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Hinweis
    • Karte
    Reiseform: Gruppenreise mit englischsprachigem Guide und „Camp Assistent“
    Garantierte Durchführung ab 2 Personen, Maximal 14 Personen
    Reisedauer: 18 Tage/ 17 Nächte
    Termine: Abreise jeden Mittwoch & Ende der Reise samstags
    Reiseroute: Windhoek – Fish River Canyon – Sossusvlei – Windhoek – Etosha – Swakopmund – Windhoek
    Reisepreis: ab € 2285,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ die Kalahari & den Fish River Canyon im Süden entdecken
    ✓ die Kolonialstädte Lüderitz und Swakopmund erkunden
    ✓ die höchsten Sanddünen der Welt & die einzigarte Tierwelt Namibias
    Tag 1-2: Ankunft Windhoek - Freizeit
    Tag 3: Kalahari - Pirschfahrt zum Sonnenuntergang
    Tag 4: Keetmanshop & Köcherbaumwald, Fish River Canyon
    Tag 5: Aufenthalt in Lüderitz
    Tag 6: Diaz Point, Geisterstadt Kolmanskop, Aus
    Tag 7-8: Aufenthalt bei Sesriem - Dünenlandschaft von Sossusvlei
    Tag 9: Fahrt nach Windhoek durch die Naukluft Berge und das Khomas Hochland
    Tag 10: Okonjima, Besuch des Markts in Okhandja & AfriCat Foundation
    Tag 11-12: Etosha Nationalpark - Safaritage
    Tag 13: Kamanjab & Himba-Dorf, Fahrt nach Grootberg
    Tag 14: Fahrt nach Twyfelfontein, Wanderung zu Felszeichnungen
    Tag 15: Cape Cross, Swakopmund - gemeinsamer Stadtrundgang
    Tag 16: Freizeit in Swakopmund, Fahrt nach Windhoek
    Tag 17-18: Abreise
    Tag 1-2: Windhoek - Tamboti Guesthouse
    Tag 3: Kalahari - Bagatelle Kalahari Ranch Campingplatz
    Tag 4 : Fish River Canyon - Canyon Roadhouse Campingplatz
    Tag 5 : Lüderitz - Lüderitz Nest Hotel
    Tag 6: Aus - Klein-Aus Vista Campingplatz
    Tag 7-8: Sesrim - Sesrim Campingplatz
    Tag 9: Windhoek - Tamboti Guesthouse
    Tag 10: Okonjima - Okonjima Campingplatz
    Tag 11-14: Etosha Nationalpark - Namutoni Campingplatz, Okaukuejo Campingplatz, Hoada Campingplatz in Grootberg, Hoada Campingplatz in Twyfelfontein
    Tag 15: Swakopmund - Prost Hotel Swakopmund
    Tag 16: Windhoek - Tamboti Guesthouse

    Sie übernachten in den oben genannten Unterkünften oder vergleichbaren.

    Aktivitäten: Alle in "Programm" genannten Ausflüge sind im Reisepreis enthalten und werden gemeinsam in der Gruppe durchgeführt
    Reiseleitung: Wechselnde Reiseleitung
    Transport: Safaribus, Minibus oder Allradwagen
    Mahlzeiten: 17 x Frühstück, 15x Mittagessen, 11x Abendessen, jeweils inkl. Kaffee/Tee
    Unterkünfte: 3 Nächte im Doppelzimmer in stimmungsvollen Guesthouses, 12 Nächte in geräumigen Canvas Zelten
    Sonstiges: Campingkosten, Campingausausstattung (geräumige Canvas Kuppelzelte, Matte, Campingstuhl und Essgeschirr), Eintritte in Wild- und Nationalparks

    Weitere Getränke
    Trinkgelder
    Schlafsack

    Bitte beachten Sie, dass die Mindestteilnehmerzahl für die Gruppenreise zu den Highlights Namibias 2 Personen beträgt. Wenn diese Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, behält sich erlebe-fernreisen vor, die angebotene Reise bis 30 Tage vor Abreise abzusagen und vom Reisevertrag zurückzutreten.

    Altes Amtsgericht in Windhoek

    Überall in Windhoek stoßen Sie Gebäude aus der Kolonialzeit

    Tag 1 und 2 Hinflug und Aufenthalt Windhoek

    Sie fliegen von Europa aus zur Hauptstadt Namibias nach Windhoek. Da die meisten Flüge abends von Europa aus starten, sind Sie am nächsten Morgen im südlichen Afrika.

    Nach dem Sie die Einreiseformalitäten erledigt und Ihr Gepäck in Empfang genommen haben, erwartet Sie in der Ankunftshalle unser Fahrer um Sie persönlich zu begrüßen. Anschließend werden Sie in das circa 45 Minuten entfernte Stadtzentrum zu Ihrem zentral gelegenen Guesthouse gebracht. Den Rest des Tages haben Sie Zeit zum Entspannen oder sich auf den Weg zu machen, um Windhoek zu erkunden. Abends empfehlen wir Ihnen zum Essen in eines der zahlreichen Restaurants in der näheren Umgebung zu gehen. Die Rezeption des Guesthouses gibt Ihnen auf eigenen Wunsch auch gerne eine Empfehlung.

    Reisen unter Gleichgesinnten mit dem Join-In-Fahrzeug

    Erster Stopp Ihrer Join-In-Reise: die Kalahari

    Tag 3 Windhoek – Kalahari

    (Tagesentfernung 270 Kilometer)

    Sie werden morgens zwischen 07.30 und 08.00 Uhr bei Ihrem Guesthouse in Windhoek abgeholt. Nach dem alle Leute an Bord sind, geht es auf die asphaltierte Hauptstraße in Richtung Süden des Landes. Hier bekommen Sie schon einen guten Eindruck über die unendliche Weite Namibias. Bei Kalkrand biegen Sie nach Osten ab und es geht über einige Schotterstraßen an den namibischen Rand der Kalahari. Viele Reisende sind überrascht bei Ihrem ersten Blick auf die Kalahari, da sich die Kalahari sehr von der Namib im Westen beim Sossusvlei unterscheidet. Sie werden keine unendlichen Sandmengen finden, dafür aber eine wunderschöne Flora und Fauna. Die Kalahari bekommt hier mehr Regen als die üblichen Wüstenlandschaften und ist daher grüner und eher eine “versteinerte Wüste”. Am späten Nachmittag unternehmen Sie eine Pirschfahrt und genießen den wunderschönen Sonnenuntergang. Dabei halten Sie Ausschau nach den etwa 30 verschiedenen Wildarten in dieser Region.

    Köcherbaumwald bei Keetmanshoop

    Köcherbäume mögen es gern steinig und heiß

    Tag 4 Kalahari – Fish River Canyon

    (Tagesentfernung 400 Kilometer)

    Am nächsten Morgen geht es los über Mariental weiter in Richtung Keetmanshoop. Kurz hinter Keetmanshoop haben Sie die Möglichkeit den Köcherbaumwald zu besuchen. Streng genommen sind die Köcherbäume auch keine echten Bäume, denn sie gehören zur Gattung der Aloen (Aloe dichotoma). Diese außergewöhnlichen Pflanzen gibt es nur in diesem Teil der Erde und gehören damit zu den Seltensten der Welt. Sie übernachten auf dem Campingplatz des Canyon Roadhouse, nicht weit vom Fish River Canyon entfernt. Die umliegende Landschaft bietet einen guten Spot für einen Sundowner. Wer sich nach der langen Fahrt etwas abkühlen möchte, kann den benachbarten Pool des Canyon Roadhouse nutzen. Das Canyon Roadhouse ist etwas ganz Besonderes, denn es versetzt Sie in die gute alte Zeit zurück, wo schicke Autos eine große Rolle spielten. Es ist eine wahre Schatzkammer bestückt mit alten Chevys und Fords. Am Abend bereitet der Koch Ihnen eine köstliche Mahlzeit zu und Sie können den Abend unter dem endlos wirkenden Sternenhimmel ausklingen lassen.

    fish-river-canyon-blick-in-canyon-randTag 5 Fish River Canyon – Lüderitz

    (Tagesentfernung 430 Kilometer)

    Früh am Morgen machen Sie sich auf den Weg zum zweitgrößten Canyon der Welt. Der Blick in den gewaltigen, fast unendlichen Canyon ist wirklich atemberaubend. Der Canyon ist etwa 160 km lang, 27 km breit, bis zu 550 Meter tief und ist vor 500 Millionen Jahren entstanden. Hier können Sie definitiv das eine oder andere tolle Foto machen. Anschließend geht es zu Ihrem Campingplatz zurück. Alle Sachen werden eingepackt und es geht weiter in die Küstenstadt Lüderitz. Sie übernachten hier im Lüderitz Nest Hotel unmittelbar am Meer. Genießen Sie das Flair der kolonialen Küstenstadt.

    Haus in der Geisterstadt Kolmannskuppe

    Die Natur erobert die Geisterstadt zurück

    Tag 6 Lüderitz (Kolmanskop) – Aus

    (Tagesentfernung 125 km)

    Am Morgen haben Sie die Chance eine kurze Segeltour zu machen und frei lebende Brillenpinguine zu sehen. Außerdem haben Sie Zeit noch ein bisschen durch Lüderitz zu schlendern und die traditionelle Deutsche Architektur zu bewundern. Später fahren Sie gemeinsam zum Diaz Point. Mit etwas Glück machen Sie Bekanntschaft mit Vögeln und Robben. Im Anschluss besuchen Sie die Geisterstadt Kolmanskop. Die Stadt wurde 1920 zur Zeit des Diamantenabbaus errichtet. Nach einiger Zeit wurden aber höherwertige Diamanten entlang der Küste gefunden und die Stadt wurde aufgegeben. Somit erobert die Wüste immer mehr die Stadt. Dann machen Sie sich auf den Rückweg. Heute Abend schlafen Sie im Klein Aus Vista, einem privaten Reservat, wunderschön in der Aus Bergkette gelegen.

    Dünenlandschaft rund um das Sossusvlei

    Die Dünen des Sossusvlei erblicken Sie schon von Weitem

    Tag 7 Aus – Sesriem

    (Tagesentfernung: 350 Kilometer)

    Nach dem Sie in Ruhe gefrühstückt haben, bauen Sie das Zeltlager gemeinsam ab und es geht weiter zu einem der echten Höhepunkte Ihrer Reise: zum Gebiet der beeindrucken Sanddünen des Sossusvlei. Von Aus machen Sie sich auf den Weg über viele kleine Schotterstraßen, durch karge Landschaften und kleine Dörfer in Richtung Norden. Sie werden erstaunt sein wie sich die Landschaften unterwegs verändern werden. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Campingplatz in Sesriem in der Nähe des Eingangstors zum Namib Naukluft Park. Am Horizont können Sie die Dünen schon entdecken und Sie merken auch an der Landschaft, dass Sie sich bereits in einer Wüstenregion befinden. Entspannen Sie sich bei einem schmackhaften Abendessen und genießen Sie den Sonnenuntergang bei einem kühlen Bier.

    Reisende auf dem Weg zum Gipfel der Sanddünen im Sossusvlei

    “Gipfelsturm” bei Sossusvlei

    Tag 8 Sesriem – Sossusvlei – Sesriem

    (Tagesentfernung 120 km)

    Heute heißt es früh aufstehen, denn Sie machen sich bereits vor Sonnenaufgang auf den Weg. Sobald der Park bei Sonnenaufgang das Tor geöffnet hat, fahren Sie hinein und sehen die Sonne langsam über den gewaltigen Dünen aufgehen. Die letzten 5 km zum Sossusvlei laufen Sie mit Ihrem Guide gemeinsam. Dieser Spaziergang ist ein besonderes Erlebnis. Am Morgen ist es noch angenehm kühl und das sanfte Sonnenlicht wirft erste Schatten über diese außergewöhnliche Wüstenlandschaft. Sie verbringen den gesamten Vormittag im Park natürlich auch mit einem Besuch bei der riesigen Düne 45. Während der Mittagshitze ruhen Sie sich beim Camp aus, sodass Sie am Nachmittag, sobald es sich abgekühlt hat, wieder Energie haben für einen kurzen Ausflug zum Sesriem Canyon.

    Pause auf dem Campingplatz während Ihrer Join-In-Reise

    Tauschen Sie Ihrer Namibia-Erlebnisse mit den Mitreisenden aus

    Tag 9 Sesriem – Windhoek

     (Tagesentfernung 350 Kilometer)

    Nach dem Frühstück heißt es alles zusammen packen und es geht wieder zurück in Richtung Windhoek. Der Rückweg führt Sie durch die Naukluft Berge und das Khomas Hochland Plateau. Auf dieser Strecke werden Sie über einige wunderschöne Bergpässe fahren, mit einer beeindruckenden Aussicht. Am Nachmittag sind Sie wieder zurück in der Zivilisation in Windhoek. Sie verabschieden sich von einem Teil der Gruppe, da sich wahrscheinlich nicht alle mit aufmachen, um den Norden Namibias zu entdecken. Sie übernachten wieder in einem kleinen Guesthouse in Windhoek.

    Leopard bei Okonjima

    Besuch bei der AfriCat Foundation

    Tag 10 Windhoek – Okonjima

    (Tagesentfernung 300 Kilometer)

    Am nächsten Morgen werden Sie zwischen 08.30 Uhr und 09.00 Uhr bei Ihrem Guesthouse in Windhoek abgeholt und der zweite Teil der Gruppenreise zu den Höhepunkten Namibias beginnt. Auf dem Weg Richtung Norden halten Sie als Erstes in Okahandja. Hier ist Namibias größter Markt für Holzschnitzereien, die alle von Einheimischen angefertigt wurden. Ein idealer Ort um das eine oder andere Erinnerungsstück günstig zu erwerben.

    Am Nachmittag erreichen Sie Okonjima, wo Sie auch die Nacht auf dem Campingplatz verbringen. Danach geht es zur AfriCat Foundation, die sich ebenfalls in Okonjima befindet. Hier können Sie zahlreiche Leoparden und Geparde sehen, die in der freien Wildnis nicht mehr überleben können oder verwundet sind. So nah wie hier kommen Sie an diese beeindruckenden Tiere nicht mehr heran. Ihr Koch bereitet am Abend das Essen am Lagerfeuer vor und Sie können den Abend hier ausklingen lassen.

    Elefant im Etosha Nationalpark

    Gut versteckt im grünen Dickicht

    Tag 11 Okonjima – Etosha Nationalpark (Namutoni)

    (Tagesentfernung: 300 km)

    Der heutige Tag startet für Sie recht früh. Nach dem Frühstück packen Sie direkt Ihre Sachen zusammen und es geht vorbei an vielen kleineren Dörfern zum Etosha. Zur Mittagszeit erreichen Sie schon das Namutoni Camp im Osten des Etosha Nationalparks. Nach dem Mittagessen haben Sie noch etwas Zeit sich zu entspannen, bevor es am kühleren Nachmittag auf Safari geht.

    Ihr Guide fährt mit Ihnen verschiedene Schotterpisten durch den Etosha und Sie begeben sich gemeinsam auf die Suche nach den Tieren. In der Zeit von Juli bis Oktober, wenn es sehr trocken ist, findet man die Tiere meist an den Wasserlöchern. Aber auch in der restlichen Zeit des Jahres werden Sie einige dieser faszinierenden Tiere zu Gesicht bekommen. Bei Sonnenuntergang fahren Sie zurück ins Camp. Lassen Sie den Abend am Lagerfeuer ausklingen oder beobachten Sie noch die Tiere am Wasserloch bis tief in die Nacht.

    Giraffen im Etosha Nationalpark

    Beobachten Sie Giraffen auf Ihrer Safari

    Tag 12 Etosha Nationalpark (Namutoni – Okaukuejo)

    (Tagesentfernung: 150 km)

    Der heutige Tag steht komplett im Zeichen der Tierbeobachtung. Nach den ersten Sonnenstrahlen machen sich wieder auf zur nächsten Safari. Sie verlassen das Namutoni Camp und fahren vorbei an einigen Wasserlöchern und Sie bekommen einen traumhaften Blick auf die Etosha Pfanne. Gegen Mittag erreichen Sie das Halali Camp, das in der Mitte des Etosha Nationalparks liegt. Hier essen Sie zu Mittag und haben die Möglichkeit sich kurz im Pool zu erfrischen. Am Nachmittag geht es weiter südlich zum Etosha bis zum Okaukuejo Camp. Nach dem Abendessen empfehlen wir Ihnen den Abend am nahegelegenen Wasserloch ausklingen zu lassen. Nur ein bis zwei Gehminuten entfernt können Sie den ganzen Abend die Tiere beobachten. Ein unbeschreibliches Erlebnis.

    Campingsafari ins Damaraland

    Unendliche Weiten auf Ihrer Nambia Reise

    Tag 13 Etosha National Park (Okaukuejo) – Grootberg

    (Tagesentfernung: 310 km)

    Nach dem Frühstück verlassen Sie den Etosha Nationalpark und es geht weiter zu dem Städtchen Kamanjab. Dort haben Sie die Möglichkeit ein traditionelles Himbadorf zu besuchen. Dies ist das einzige Himbadorf, das außerhalb des Kaokovelds, der ursprünglichen Heimat der Himba und nach ihren eigenen traditionellen Werten lebt. Sie bekommen hier einen Einblick in diese außergewöhnliche Kultur. Anschließend fahren Sie weiter zu Ihrem heutigen Campingplatz, der Hoada Community Campsite. Dieser Campingplatz ist wunderschön in der Natur gelegen und es wird besonderen Wert auf die Umweltverträglichkeit gelegt. Genießen Sie den Abend in dieser unberührten Natur unter dem endlos wirkenden Sternenhimmel.

    Twyfelfontein Felsgravuren

    UNESCO Weltkulturerbe in Namibia: Die Felszeichnungen von Twyfelfontein

    Tag 14 Grootberg – Twyfelfontein

    (Tagesentfernung: 190 km)

    Die heutige Tagesetappe ist nicht allzu weit. Daher bauen Sie nach dem Frühstück in Ruhe das Camp ab. Sie fahren über den herrlichen Grootberg Pass mit einem herrlichen Ausblick in Richtung Twyfelfontein. Hier finden Sie Jahrhunderte alte Buschmannzeichnungen, die in Felsen eingraviert worden sind. Ein lokaler Guide stößt zur Gruppe hinzu, um die verschiedenen Bedeutungen der Gravuren zu erklären und gibt dabei einen sehr interessanten Einblick in die Geschichte. Am Nachmittag errichten Sie dort in der Nähe das Camp. Den Abend können Sie entspannt mit einem kühlen Bierchen und Glas Wein ausklingen lassen.

    Schiffswrack vor der Skeleton Coast

    Die Skeleton Coast ist der weltgrößte Schiffsfriedhof

    Tag 15 Twyfelfontein – Skeleton Coast – Swakopmund

    (Tagesentfernung: 420 km)

    Von Twyfelfontein aus reisen Sie weiter durch das weite Damaraland zu dem beeindruckenden Brandberg, dem höchsten Berg Namibias. Nach einem kurzen Stopp geht es durch das kleine Städtchen Uis und über holprige Schotterstraßen an die Westküste Namibias zum atlantischen Ozean. Nach einiger Zeit durch Staub und Kiesel erreichen Sie die Robbenkolonie beim Cape Cross. Hier können bis zu 100.000 Seehunde leben, der Gestank ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig, was den Anblick aber nicht weniger beeindruckend macht. Entlang der Skelett-Küste, wo Sie das eine oder andere Schiffswrack entdecken werden, geht es nach Swakopmund. Sie erreichen die Küstenstadt am späten Nachmittag und erkunden mit einem Sparziergang gemeinsam Swakopmund. Sie übernachten heute in einem kleinen Guesthouse. Ihr Guide organisiert gerne für die Gruppe ein gemeinsames Abendessen (nicht inbegriffen) aber Sie können den Abend auch selbst frei gestalten.

    Koloniale Gebäude in Skakopmund

    In Swakopmund erinnert vieles an die Kolonialzeit

    Tag 16 Swakopmund – Windhoek

    (Tagesentfernung: 350 km)

    Den Morgen haben Sie zur freien Verfügung. Schlafen Sie aus, gehen Sie bummeln oder buchen Sie vorher noch eine Aktivität. Swakopmund bietet zahlreiche Möglichkeiten angefangen von einer Delfintour über eine geführte Wüstentour bis hin zum Sandboarden in den umliegenden Dünen. Gestalten Sie den Tagesbeginn frei nach Ihren Wünschen. Ihr Guide hilft Ihnen gerne bei der Organisation. Nach dem Mittagessen machen Sie sich auf den etwa 4,5 stündigen Rückweg nach Windhoek. Sie erreichen die Hauptstadt am späten Nachmittag. Sie übernachten ein letztes Mal in einem kleinen Guesthouse. Genießen Sie den letzten Abend in Namibia bevor es am nächsten Tag zurück nach Europa fliegen.

    Air Namibia am Flughafen Windhoek

    Auch die schönste Reise geht irgendwann zu Ende

    Tag 17 und 18 Windhoek – Europa

    Nach dem Auschecken bei Ihrem Gästehaus organisieren wir Ihnen einen Transfer zum Flughafen nach Windhoek. Von dort fliegen Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck zurück nach Hause.

    Am nächsten Tag landen Sie sicher und entspannt wieder auf Ihrem Zielflughafen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung mit Lob und Kritik zu Ihrer Reise und sind immer offen für Verbesserungsvorschläge.

    Sollten Sie vorab noch Fragen zu dieser Join-In Kleingruppenreise haben, können Sie sich sehr gerne bei uns melden. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@erlebe-namibia.de oder rufen Sie uns an unter: + 49 (0) 2151 3880 128. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.