Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 128

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Namibia pur – Mit dem Dachzelt durch Namibia

    20 Tage Allrad-Rundreise mit Dachzelt

    Namibia pur – Mit dem Dachzelt durch Namibia
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit Allradwagen und Dachzelt
    Reisedauer: 20 Tage/ 19 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Windhoek – Kalahari – Fish River Canyon – Lüderitz – Sossusvlei – Swakopmund – Damaraland – Etosha – Waterberg - Windhoek
    Reisepreis: € 2115,- p.P. bei 2 Personen (Juli 18 bis Oktober 18 )
    € 1550,- p.P. bei 2 Personen (November 17 bis Juni 18)
    Highlights: ✓ Campingreise - nahe an der Natur Namibias
    ✓ den Tagesablauf vollständig flexibel gestalten
    ✓ die Weiten der Kalahari & den Fish River Canyon entdecken
    ✓ die roten Dünen von Sossusvlei & die Tiere im Etosha erleben
    Hinweis: Die vorgeschlagene Rundreise kann individuell nach Ihren Wünschen angepasst werden.

    In einem Allradwagen mit Dachzelt reisen Sie durch Namibia. Sie starten in Windhoek und fahren entlang der Kalahari Wüste zum Fish River Canyon. Nach einem Stopp im Küstenort Lüderitz besuchen Sie die Sanddünen des Sossusvlei. Von Swakopmund geht es ins Damaraland und zum tierreichen Etosha Nationalpark. Über Waterberg fahren Sie zurück nach Windhoek. Alle Übernachtungen auf Campingplätzen sowie einige Nächte in Gästehäusern sind bereits vorgebucht. Beachten Sie, dass Sie bei dieser Reise lange Strecken zurücklegen und viel weite Naturlandschaft sehen. Aber gerade das macht den Reiz dieser Region aus.

    Übernachtung: 11 Nächte auf Campingplätzen im Dachzelt Ihres Allradwagens und 6 Nächte in Guesthouses in Windhoek, Lüderitz und Swakopmund Komfort 1 – 3
    Transport: Transfer inkl. Englisch sprechendem Fahrer vom Flughafen zur Lodge, an Tag 2 Transfer zur Mietwagenstation, ab Tag 2 bis Tag 19 Allradwagen Single Cab mit All-Inclusive – Versicherung (für andere Allradwagen, siehe Mietwagenseite)
    Mahlzeiten: 6 x Frühstück an den Tagen 2, 8, 9, 12, 13 und 19
    Sonstiges: Meet & Greet, Informationspaket mit detaillierter englischer Routenbeschreibung, Straßenkarte, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agenturen vor Ort, 4 WD Anleitung, alle km, Campingausrüstung
    • Eintritt: Nationalparks (ca. € 20 p.P.)

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Benzin

    • Internationaler Flug, 2 Nächte im Flugzeug

    Außenansicht Ihres Gästehauses in Windhoek mit Swimmingpool

    Ihr Gästehaus in Windhoek

    Tag 1-2 Windhoek Ankunft und Aufenthalt

    Fahrzeit: circa 30 Minuten, Tagesentfernung zwanzig Kilometer

    Zu Beginn Ihrer Namibia Rundreise fliegen Sie zum kleinen Flughafen von Windhoek. Nach Ihrer Ankunft holen Sie Ihr Gepäck vom Band und unser “Empfangskomitee” wartet schon auf Sie. Etwa eine Dreiviertelstunde vom Flughafen entfernt, liegt das für Sie reservierte gemütliche Guesthouse. Die stimmungsvollen Zimmer sind geräumig und mit TV, Safe, Kaffeemaschine und Wasserkocher ausgestattet. Es gibt auch einen herrlich erfrischenden Swimmingpool. Das Guesthouse selbst hat kein Restaurant, aber in der direkten Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants.

    Windhoek ist zwar die Hauptstadt Namibias, aber eigentlich immer noch recht dörflich. Es besteht aus einem angenehmen Mix von (deutschen) Kolonialhäusern und afrikanischen Häusern, dem verirrten Hochbau (es ist natürlich doch eine Hauptstadt) und einigen schönen Restaurants und Cafés. Selbstverständlich ist bei Ihrem Aufenthalt hier ein gutes Frühstück inbegriffen.

    Campingplatz auf Ihrer Allradrundreise

    Schattiger Parkplatz unter Bäumen

    Tag 3 Windhoek – Kalahari

    Fahrzeit: circa 4,5 Stunden, Tagesentfernung 260 Kilometer

    Am nächsten Morgen werden Sie von einem Mitarbeiter der Mietwagengesellschaft abgeholt, der Sie zur Allradwagen-Vermietung bringt. Hier können Sie in aller Ruhe die Formalitäten erledigen und Ihren Allradwagen und natürlich auch die Campingausrüstung kontrollieren. Natürlich erhalten Sie vor Ort eine Einweisung für den robusten Allradwagen.

    In Windhoek können Sie bei den großen Supermärkten schon Vorräte für die Namibia Rundreise einkaufen. Sie sind jetzt schon vertrauter mit Ihrer fahrenden Unterkunft für die kommende Zeit und fahren in Richtung Süden über Rehobot zur ausgedehnten Kalahari Wüste. Vielleicht treffen Sie unterwegs noch ein paar Oryx-Antilopen. Sie verbringen zwei Nächte auf dem Campingplatz der Kalahari Game Lodge, wo Sie die auf dem Dach montierten Zelte einfach ausklappen. Das ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon bald wird es Ihnen leicht fallen. Dann stellen Sie den Tisch und die Stühle auf und holen erst mal ein eiskaltes Getränk aus der Kühlbox. In den Bäumen schnattern die Vögel. Sie blicken über die Kalahari Wüste….Unserer Meinung nach ist das die schönste Art, Namibia zu entdecken.

    Antilope in der Kalahari

    Einer Ihrer ständigen Begleiter in der Kalahari

    Tag 4 Aufenthalt Kalahari

    Die Kalahari heißt nicht Kalahari und besteht nicht aus Sahara-ähnlichen Sanddünen, wie Sie vielleicht denken. Unter der Verwaltung von Namibia und Botswana heißt der frühere Kalahari Gemsbok Park jetzt Kgalagadi Transfrontier Park. Er ist auch viel bewachsener als man denkt: Wald, einheimischer Wald (der sogenannte “Fynbos”), Krüppelgewächse usw. Vom Campingplatz aus können Sie unter Begleitung eines lokalen ‘Buschmanns’ vom San Stamm die Kalahari erkunden. Vom Campingplatz aus werden verschiedene Ausflüge angeboten: mit dem offenen Landrover durch die wilde Natur, wobei Sie nach Löwen und Geparden Ausschau halten, Wanderungen mit einem lokalen Guide und Trackern usw. Der Sonnenuntergang in der Kalahari ist auch etwas Besonderes, lassen Sie sich davon beeindrucken.

    Köcherbaum bei Keetmanshoop

    Der Köcherbaum bevorzugt steinige Standorte

    Tag 5 Kalahari – Fish River Canyon

    Fahrzeit: circa 6,5 Stunden, Tagesentfernung 400 Kilometer

    Am nächsten morgen reisen Sie weiter in den Süden durch das Karas Gebiet und zu kleinen Orten wie Mariental und Keetmanshoop, eine der ältesten Niederlassungen Namibias. Halten Sie unterwegs beim Quivertree Forest, ein Wald mit ganz besonderen Aloe-Bäumen und dem sogenannten Giants Playground. Am Ende des Nachmittags kommen Sie auf dem Hobas Campingplatz an, Ihr Ausgangspunkt für die nächsten Tage.

    Auf dem nebenstehenden Foto sehen Sie die Quiver Bäume, die auch Köcherbäume genannt werden.

    Blick in den zweigrößten Canyon der Welt

    Spektakuläres Panorama des Fish River Canyon

    Tag 6 Fish River Canyon

    Heute sollten Sie früh aufstehen, denn im Sonnenaufgang ist der Canyon am schönsten. Auf dem Weg zum Aussichtspunkt fahren Sie durch das wirkliche, unberührte Namibia, das in dieser Gegend von zahlreichen Köcherbäumen geprägt wird.

    Während die Sonne immer höher steigt, leuchtet die Schlucht in vielen Farben. Der Fish River Canyon ist nach dem Grand Canyon in den USA, die größte Schlucht der Welt. Die verschiedenen Farbschattierungen, die Schwalben die vorbeifliegen und die gähnenden Abgründe machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie sich heute an einem besonderen Ort unserer Erde befinden. Ein Blick über den Rand gibt Ihnen das Gefühl, ganz winzig zu sein. Im Winter kann man auch (anspruchsvolle) Wanderungen durch die Schlucht machen. Erkundigen Sie sich bei uns, wenn Sie Interesse haben.

    Lüderitz war die erste deutsche Stadt in Südwestafrika

    Erkunden Sie das Kolonialstädtchen Lüderitz

    Tag 7 Fish River Canyon – Lüderitz

    Fahrzeit: circa 7 Stunden, Tagesentfernung 450 Kilometer

    Heute geht es weiter in den Westen, über das Zentralplateau und an dem Ort Aus vorbei. Danach fahren Sie weiter südlich in die Namib Wüste und zur deutschen Kolonialstadt Lüderitz. Halten Sie unterwegs die Augen offen, denn dies ist das Gebiet der berühmten Wildpferde, die sich an die Trockenheit angepasst haben. Woher Sie ursprünglich kommen weiß keiner – man vermutet aus der Kolonialzeit. Am späten Nachmittag erreichen Sie Lüderitz. Es gibt hier nur einen Campingplatz, der ziemlich primitiv ist. Daher buchen wir ein schlichtes Guesthouse in dem Städtchen.

    Haus im Sand bei Kolmanskop

    Waren Sie schon einmal in einer echten Geisterstadt?

    Tag 8 Lüderitz / Kolmanskop und Umgebung

    Sie verbringen den Tag in der Umgebung von Lüderitz. Sie können Ihr Auto am besten stehen lassen und sich einfach zu Fuß die Sehenswürdigkeiten ansehen: der Bahnhof, die alte Post, die deutsche Kirche und das Goerke Haus. In Lüderitz können Sie bei gutem Wetter optional eine Tour auf einem Holzsegelschiff an der Küste entlang machen. Wenn das Wetter es zulässt besuchen Sie die Halifax Insel, die wegen der Jackass Pinguine bekannt ist.

    Ein Muss ist die bizarre Geisterstadt Kolmanskop, zehn Kilometer landeinwärts. Dieses Städtchen entstand zur Zeit des Diamantenfiebers, als alle hofften, schnellen Reichtum zu erlangen. Zur Blütezeit der Stadt gab es hier eine Schule, ein Krankenhaus und sogar ein Casino. Dieses Casino und eigentlich der ganze Ort wird nun langsam unter dem Sand begraben – ein merkwürdiger Anblick. Sie übernachten wieder in dem Guesthouse, in welchem Sie schon in der Nacht zuvor geschlafen haben.

    Vogel auf einem Baum in der Namib Wüste

    Auch ein Foto wert: Vogel in der Wüste

    Tag 9 Lüderitz – Sesriem

    Fahrzeit: circa 9 Stunden, Tagesentfernung 550 Kilometer

    Heute fahren Sie wieder zurück nach Aus und an der Ostgrenze des Namib Naukluft Parks entlang. Das ist die Heimat der Bergzebras und Klippspringer. Es kann sein, dass Sie eine Herde durch die Berge galoppieren sehen oder eine verirrte Oryx-Antilope, mit ihren riesigen Hörnern und prächtig gezeichnetem Fell. Halten Sie einfach irgendwo an und genießen Sie die absolute Stille. Am Nachmittag können Sie eventuell das Duwisib Castle besuchen, ein wirklich sonderbares Gebäude in dieser trockenen Landschaft. Sie enden bei Sesriem, einem touristischen Ort mit Tankstelle, ein paar Geschäften und einem Campingplatz. Solitaire ist der Ausgangspunkt für die rotgefärbten Dünen des Sossusvlei, welche Sie erleben müssen.

    Sossuvlei Wüstenpanorama

    Faszinierende Landschaften auf Ihrer Namibia Reise

    Tag 10 Sesriem – Sossusvlei

    Fahrzeit: circa 2 Stunden, Tagesentfernung 120 Kilometer

    Noch vor Sonnenaufgang stehen Sie auf, sodass Sie gleich in den Park fahren können, wenn sich die Tore öffnen. Es kann dann schon ein kleiner Stau entstehen. Es ist eine Fahrt von ca. 60 Kilometern, auf dem letzten Stück können Sie (meistens) Ihre Scheinwerfer ausschalten und dann entfaltet sich ein wunderschönes Schauspiel: Allerlei Farben auf den turmhohen Sanddünen. Beachten Sie: Bereits zwei Stunden später steht die Sonne viel höher und es ist nicht mehr so schön wie vorher. Vor allem die Silhouetten der (wohl oder nicht) abgestorbenen Akazien bieten so früh am Morgen einen schönen Kontrast zur Landschaft.

    Die Dünen, vor allem die größte, die sogenannte Düne 45, lässt sich nicht so ohne weiteres erklimmen. Bei jedem zweiten Schritt sinkt man wieder einen Schritt nach unten. Die Aussicht von der Spitze lohnt jedoch die Mühe, zu allen Seiten können Sie die sanft hügelige Landschaft bewundern. Die kleineren, weniger erkletterten Dünen sind manchmal viel schöner, denn dort sehen Sie keinen einzigen Menschen. Am Nachmittag können Sie zum Sesriem Canyon fahren, einer kleinen, aber schönen Schlucht, die durch die Erosion des nun wieder ausgetrockneten Tschaub-Flusses entstanden ist. Sie übernachten auf dem Campingplatz des “Alte Brücke Resorts”.

    Flamingos bei Walvis Bay

    Unternehmen auch Sie einen Spaziergang am Strand

    Tag 11 Sesriem – Swakopmund

    Fahrzeit: circa 5 Stunden, Tagesentfernung 300 Kilometer

    Heute fahren Sie über Solitaire (bekannt wegen seiner Tankstelle, die in einer populären TV-Reklame vorkam), quer durch die trockenen Ebenen und der, manchmal einer Mondlandschaft gleichenden, Namib Ebene nach Swakopmund. Auf den letzten Kilometern kommen Sie erst zu einem abgeschiedenen Hafen an der Walfischbucht (wenn Sie sich gut umsehen, werden Sie hier große Kolonien Flamingos sehen) und fahren dann entlang der Küste nach Swakopmund. Hier kann sich hier wunderschön in den Cafés am langen Sandstrand und beim Abendessen in einem der vielen preiswerten Fischrestaurants entspannen. Sie verbringen zwei Nächte in einem unserer kleinen Guesthouses.

    Swakopmund Leuchtturm

    Leuchtturm von Swakopmund

    Tag 12 Swakopmund

    Den heutigen Tag können Sie entspannt angehen, denn Sie können selbst entscheiden was Sie machen möchten. Wir haben eine Bootstour von Walvis Bay aus gemacht, um ein eine Vielzahl von Robben und Pelikanen zu sehen. Die Chancen stehen gut, dass Sie auch einen Delphin oder Flamingos vor die Linse bekommen. Alternativ können Sie auch gemütlich durch die Stadt schlendern und die alten Bauwerke bewundern, bei einem Spaziergang am Strand relaxen oder in einem der zahlreichen Cafés dem bunten Treiben zu sehen. Egal wie Sie sich entscheiden, Sie können ganz einfach einen herrlichen, entspannten Tag hier verbringen. Für den Abend holen Sie sich am besten einen Restaurant Tipp von Ihrem Guesthouse ab. Lassen Sie den Abend dann in angenehmer Atmosphäre ausklingen, bevor es am nächsten Tag weitergeht.

    Hügelige Landschaft im Damaraland

    Eines der schönsten Gebiete Namibias

    Tag 13 Swakopmund – Damaraland

     Fahrzeit: circa 6,5 Stunden, Tagesentfernung 480 Kilometer

    Sie fahren mit Ihrem Allradwagen in den Norden zum abgelegenen Damaraland. Wenn Sie durch diesen Teil Namibias reisen, werden Sie wenig Gegenverkehr haben. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Tank gut gefüllt ist und Sie genügend Wasser und Vorräte bei sich haben. Das Gebiet ist reich an historischen Buschmann-Felszeichnungen. Hier lohnt es sich auf jeden Fall einen kurzen Stopp einzulegen. Anschließend fahren Sie weiter und kommen im Laufe des Nachmittags an und übernachten auf Ihrem Campingplatz im Damaraland.

    Strassenschild in Namibia

    Achtung, Elefanten!

    Tag 14 Damaraland – Etosha Nationalpark

    Fahrzeit: circa 4,25 Stunden, Tagesentfernung 260 Kilometer

    Fahren Sie frühzeitig los, denn der Weg zum Etosha Nationalpark ist doch recht lang. Fahren Sie am besten über Outjo. Hier bekommen Sie alles was Sie für Ihre Tage im Etosha noch brauchen. Hier gibt es Supermärkte mit frischen Lebensmitteln und Sie können Ihr Fahrzeug noch einmal voll tanken. Im Laufe des Nachmittags kommen Sie im Etosha an und Sie können eines der faszinierendsten Highlights Namibias erleben. Hier verbringen Sie drei Nächte auf einem der Restcamps von Etosha, Okaukuejo, Halali oder Namutoni.

    Löwinnen im Etosha Nationalpark

    Löwinnen unterwegs am Wasserloch

    Tag 15-16 Etosha

    Fahrzeit: So lange Sie selber möchten

    Am Ende des ersten Nachmittags können Sie sich schon bei Ihrer Ankunft auf die Suche nach den wilden Tieren bei den verschiedenen Wasserplätzen machen. Beachten Sie jedoch die Öffnungszeiten des Camps (schließt gegen Sonnenuntergang). Jeder Campingplatz hat ein Geschäft, ein Restaurant und eine kleine Tankstelle. Besorgen Sie sich am Eingang eine detaillierte Karte des Parks, die werden Sie gut gebrauchen können. Schauen Sie sich auch beim Reservation Office des Parks die Liste an, auf der gemeldet wird, wann und wo Tiere gesehen wurden. Die Ranger halten diese Liste aktuell. Etosha ist ein wilder, teils dünn bewaldeter, teils Savannen-ähnlicher Park, der circa 23.000 Quadratkilometer einnimmt. Daher werden Sie doch nur einen Teil sehen können und dann sind die Tipps der Ranger wirklich nützlich. Vor allem an den Rändern des trockenen und öden Etosha Salzsees liegen die Wasserstellen, zu denen das Wild kommt.

    Namibia Reisende genießen den Ausblick vom Waterberg

    Wandern Sie zum Waterberg Plateau

    Tag 17 Etosha – Waterberg

    Fahrzeit: circa 4,5 Stunden, Tagesentfernung 250 Kilometer

    Nach dem Frühstück packen Sie Ihr Zelt wieder ein und es geht weiter Richtung Süden, nach Tsumeb, Otavi und Otijwarongo. Unterwegs sehen Sie auch einen großen Meteoriten, den Hoba. Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie das Waterberg Plateau, etwa 41.000 ha. und die Heimat zahlreicher Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind.

    Am Nachmittag können Sie wahlweise eine Wanderung zum Waterberg Plateau buchen oder eine Foto-Safari in einem offenen Landrover machen.

    Salamander am Waterberg

    Achten Sie bei Ihrer Waterberg Wanderung auf Tiere am Wegesrand

    Tag 18 Waterberg – Windhoek

    Fahrzeit: circa 4,5 Stunden, Tagesentfernung 250 Kilometer

    Wir empfehlen Ihnen, früh aufzustehen und einen Spaziergang bei Sonnenaufgang zu machen. Nehmen Sie zum letzten Mal während Ihrer Namibia Rundreise die Atmosphäre auf und brechen Sie dann nach Windhoek auf. Unterwegs können Sie in dem kleinen Ort Okahandja Halt machen, hier befindet sich der bekannte Markt, auf dem Sie örtliche Souvenirs und Handwerkskunst kaufen können. Die Verkäufer schreiben die Preise auf ihre Arme, wenn Sie keinen Taschenrechner dabei haben.

    Gegen Ende des Nachmittags sind Sie wieder in Windhoek. Nach einem erfrischenden Sprung in den Swimming-Pool oder einer herrlichen Dusche ist es Zeit für ein dickes Steak oder Braai mit Bratwurst – auf typisch namibische Art. Aber auch andere typisch afrikanische Gerichte finden Sie hier. Es ist sowieso ein komisches Gefühl, nach all den Kilometern Sand und Leere wieder “unter Menschen” zu sein.

    Flugzeug am Flughafen Windhoek

    Auf Wiedersehen, Namibia!

    Tag 19-20 Windhoek, Ende der Reise

    Fahrzeit: circa 30 Minuten, Tagesentfernung 20 Kilometer

    Nach Ihrem letzten Frühstück auf afrikanischem Boden, machen Sie sich auf den Weg zum Flughafen. Den Mietwagen geben Sie direkt am Depot am Flughafen ab.  Sie haben noch einmal die Möglichkeit ein paar Souvenirs zu kaufen und dann fliegen Sie über Nacht zurück nach Hause.

    Am nächsten Tag kommen Sie wieder in Europa an, das Ihnen auf einmal sehr hektisch vorkommen wird.

    Wir freuen uns auf Ihren kurzen Bericht nach der Reise und sind immer offen für Anregungen oder Verbesserungsvorschläge. Interessieren Sie sich für diese Rundreise, dann schicken Sie uns eine Mail an info@erlebe-namibia.de oder rufen Sie uns an unter: + 49 (0) 2837 6638 128.