Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 128

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Zebra im Etosha Nationalpark
    windhoek-flughafen-reisende

    Willkommen in Namibia

    Häufig gestellte Fragen

    Einreisebestimmungen 

    Deutsche Staatsbürger können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Es wird allerdings ein gültiger Reisepass benötigt. Dieser muss bei Ausreise noch sechs Monate gültig sein und mindestens zwei freie Seiten haben. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen jeder Zeit ändern können.

     

    Wie sieht es mit Malaria und Malaria-Prophylaxe aus?
    Es gibt viele verschiedene Aussagen was das Malariarisiko und seine Vorsichtsmaßnahmen im südlichen Afrika angeht. Da wir keine medizinische Ausbildung haben, können wir Ihnen hier nur unsere Einschätzung und Erfahrungen mitteilen. Grundsätzlich raten wir Ihnen vor Ihrer Reise einen Arzt aufzusuchen und sich dort beraten zu lassen.
    Das Malariagebiet erstreckt sich an der Grenze von Namibia nach Angola, bis in den Caprivi Streifen und Botswana. Reisende, die durch den Caprivi Streifen und durch Botswana reisen, empfehlen wir die Malaria Prophylaxe einzunehmen. Da die Malaria-Moskitos zum Brüten Wasser benötigen, ist in feuchten Gebieten das Risiko höher, von einer Malaria-Mücke gestochen zu werden.

    In Namibia gibt es nur wenige verzeichnete Malaria Fälle, da Namibia ein sehr trockenes Land ist. Sie sollten dennoch ein Insektenspray mit sich führen und dieses regelmäßig auftragen. Man kann nie ausschließen, dass sich dennoch eine Mücke zu Ihnen verirrt. Die meisten Gesundheitsorganisationen raten auf Nummer sicher zu gehen und die Malaria – Prophylaxe auch in Namibia einzunehmen. Nützliche Informationen finden Sie auf der Internetseite vom Tropeninstitut.
    Nach Einbruch der Dunkelheit sollten Sie generell lange Kleidung tragen und die Stellen die nicht bedeckt sind mit einem Mückenspray besprühen.

     

    Gemütliches Restaurant der kleinen Lodge

    Genießen Sie beim Sonnenuntergang Ihr Abendessen

    Wie ist das Essen in Namibia? 

    Die namibische Küche ist sehr abwechslungsreich. Namibia ist ein Fleisch- und Fischland. Springbock, Kudu, Oryx und Strauß landen schon mal gerne in der Pfanne. Wild richtig zubereitet schmeckt köstlich, insbesondere wenn es über einem offenen Feuer zubereitet wird. Da am Ozean auch viel geangelt wird, haben Sie gerade in Lüderitz, Walvis Bay und Swakopmund die Möglichkeit, eine der Fischspezialitäten zu probieren. Über Kabeljau, Makrelen, Tintenfische oder auch Hummer und Langusten landet hier alles auf dem Tisch. Aber auch Vegetarier werden in Namibia nicht zu kurz kommen. Es gibt viele gute Restaurant in Namibia, die Sie besuchen können.

     

     

    Sicherheit?

    Sie sollten keine wertvollen Dinge mitnehmen, die Sie nicht wirklich benötigen. Wie in vielen großen Städten Deutschlands bleibt Namibia ebenfalls nicht von Taschendieben verschont. Sorgen Sie dafür, dass Sie keine auffälligen Handtaschen tragen und nicht alle wichtigen Gegenstände in einer Tasche aufbewahren. Es empfiehlt sich, die wichtigsten Reiseunterlagen zu scannen und in einem E-Mail-Postfach zu hinterlegen, auf das Sie aus dem Ausland problemlos zugreifen können.

     

    swakopmund-einkaufsstrasse

    Schlendern Sie an der Promenade von Swakopmund entlang

    Reisekosten vor Ort? 
    Die Kosten vor Ort zu ermitteln ist schwierig, da jeder Kunde andere Bedürfnisse vor Ort hat. Grundsätzlich können Sie für einen Hauptgang, je nachdem was Sie wählen, zwischen zehn und fünfzehn Euro rechnen. Eine Flasche Wasser  kostet in Namibia etwa 50 Cent. Zusätzlich kommt es drauf an, welche Reise Variante Sie aus unserem Programm gewählt haben. So sind bei unseren Kleingruppen Reisen die Verpflegung bereits inkludiert. Bei den Rundreisen mit dem eigenen Mietwagen ist das Frühstück inkludiert.

     

    Sprechen alle Deutsch?
    In Namibia ist Englisch die Amtssprache. Afrikaans und Deutsch gelten als Verkehrssprache. Viele Menschen sprechen Deutsch bedingt durch deutsche Vorfahren oder weil sie es in der Schule gelernt haben. Grundsätzlich können Sie sich aber am besten mit Englisch verständigen.

     

    Gerne können Sie bei weiteren Fragen Kontakt zu uns aufnehmen. Die Übersicht unserer Namibia & Botswana Rundreisen finden Sie hier. Sie können ebenfalls ganz individuell Ihre Rundreise zusammen stellen. Wir haben eine Vielzahl von Bausteinen die Sie mit einander kombinieren können. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.