Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt
    Weite Landschaften in Namibia

    Beste Reisezeit für Namibia

    Namibia ist ein sehr sonniges Land, das sich das ganze Jahr über gut bereisen lässt. Dennoch gibt es auch hier vorteilhaftere Reisezeiten. Während wir in Europa ab September die wärmere Kleidung aus dem Schrank holen, startet in Namibia langsam der Frühling. Der Winter ist im Vergleich zum europäischen Winter eher mild. Daher sind insbesondere die Monate Juli bis Oktober besonders beliebt.

    Der Sommer (November bis März) in Namibia ist herrlich warm. In den Monaten Dezember und Januar liegen die Temperaturen schnell zwischen 30 und 35 Grad. Dann beginnt auch die offizielle Regenzeit und die ansonsten oft kargen Ebenen verwandeln sich in blühende, grüne Landschaften. Im Januar und Februar kommt es gelegentlich zu heftigen Schauern in Namibia.

    Die kältesten Monate in Namibia sind Juni und Juli. Besonders morgens und abends können die Temperaturen dann bis zum Gefrierpunkt sinken. Tagsüber klettern Sie aber wieder auf angenehme 20 bis 25 Grad.

    Dürre

    Namibia gehört zu den trockensten Ländern Afrikas und jede Dürre hat furchtbare Auswirkungen auf das Land und seine Bewohner. Wasser ist Leben und gerade in Afrika wird einem dies sehr deutlich vor Augen geführt. Ausgetrocknete Flussläufe, magere Tiere, staubige Straßen und laublose Bäume sind Symbole von Trockenheit und Dürre. Ein gefülltes Wasserloch ist dann nicht nur eine Oase des Lebens, sondern wird auch zum Treffpunkt von verschiedenen wilden Tieren und somit ein Highlight für Beobachter und Fotografen.

    Sandstürme

    Zwischen Juni und August kann es an der Küste Namibias Sandstürme geben. Besonders in der Umgebung von Lüderitz, das direkt am Atlantik liegt, sind zu dieser Jahreszeit Sandstürme wahrscheinlich. Sollten Sie in einen solchen mit Ihrem Mietwagen kommen, raten wir Ihnen, am Straßenrand anzuhalten und den Sturm abzuwarten. Damit vermeiden Sie nicht nur Schäden am Lack des Wagens, sondern sorgen auch für Ihre eigene Sicherheit.